„Nach eigenen Fotos von Menschen, die ich auf Straßen und Plätzen beobachte, beginne ich mit der Arbeit am Bild. Meistens male ich Rückenansichten von Menschen, die gehen oder stehen. Der sie umgebende Raum besteht nur aus Farbflächen. Es gibt keinen Hinweis darauf, woher die Menschen kommen oder wohin sie gehen. So entsteht eine künstliche Realität aus Farbe und Form, aus Leere und Stille. Formal interessieren mich die Kommunikation der Farben und die Komposition von Figur und Raum. Es geht mir um Reduktion und Abstraktion. Der Farbraum ist reine Emotionalität und kann dem Betrachter eine Projektionsfläche bieten.”

Ruth Bussmann